Was bedeutet Feldenkrais?

Die Methode bedeutet, bewusst und ungewöhnlich

  • sich mit Leichtigkeit zu bewegen oder zu leichteren Bewegungen zurückzufinden.
  • Bewegungszusammenhänge zu erkennen.
  • vorhandene Fähigkeiten mit neuen Möglichkeiten zu bereichern.
  • Bewegungsrichtungen fliessend zu wechseln bzw. umzukehren.
  • die Selbstwahrnehmung und das Körpergefühl in neue Qualitäten zu lenken.

Feldenkrais ist eine Bewegungs- und Wahrnehmungsschulung.

 

"Bewegung ist der beste Schlüssel zum Leben"

(Zitat von Dr. Moshé Feldenkrais 1904-1984, Gründer der Methode)

 

In Bewegung und Beweglichkeit zeigt sich unsere vielschichtige Lebendigkeit. In Gruppen- sowie Einzelstunden werden sowohl körperliche wie geistige Ebenen angeregt. 

 

Funktionale Integration  Einzelstunde

In Einzelstunden werden Sie in bequemer Kleidung  sowohl im Stehen, Gehen, Sitzen und auf einer Liege bewegt oder zur Bewegung angeleitet. Einzelstunden eignen sich bei akuten Problemen (Schulterbereich, Wirbelsäule, Gelenken usw.), zum Klären von Bewegungen oder stillen Entdecken, wo Bewegungen hinführen. Die ruhige Lernsituation bietet Möglichkeiten, u.a. Unterschiede in der Muskelspannung oder Beweglichkeit der Gelenke wahrzunehmen. Vielleicht ergibt sich daraus eine erneute Leichtigkeit im Handeln, Bewegen und Denken.  

 

Awareness Through Movement–Bewusstheit durch Bewegung - Gruppen

Durch präzise Beschreibungen werden Teilnehmende in fliessende organische Bewegungsabläufe geführt. Die Körperhaltung wird in der Regel aufrechter und die muskuläre Spannung geringer. Die meisten Übungen werden auf einer Matte in Rücken-, Seiten- und Bauchlage sowie ab und zu im Sitzen, Stehen und Gehen oder 4-Füssler-Stand ausgeführt.

 

Unabhängig von Training und Fitness - vorausgesetzt Sie wagen sich auf den Boden - können Mechanismen, Rhythmen und Umfang unserer alltäglichen oder zB sportlichen Bewegungen verfeinert und bereichert werden. Die Gruppenstunde bietet Möglichkeiten, um Nuancen in unserer Bewegungsdynamik zu erfahren. Feldenkrais-Unterricht fördert eine vielschichtige Wahrnehmung. 

 

1. Lassen sich erlernte Bewegungsmuster umformen?  

Eingeschränkte Bewegungen, chronische Schmerzen, psychische und neurologische Probleme sind kein Hindernis, mit sanften Bewegungen einen Weg aus der Resignation und Begrenzung zu finden. Bewegungen lassen sich nach meiner Erfahrung umformen und Beschreibungen in der Literatur bestätigen diese Erkenntnis.  

 

2. Wie führt die Feldenkrais-Methode zu leichteren und effizienteren Bewegungen?

Die Methode führt zu leichteren und effizienteren Bewegungen, indem wir ein Gleichgewicht zwischen eigenen und fremden Erwartungen sowie dem momentan Möglichen finden. Über achtsames, langsames Beugen, Strecken, Rollen und Drehen  nähern wir uns bewussteren und wirksameren Bewegungen an.  Die unmittelbare Reaktion des Nervensystems steht dabei im Zentrum.  Die Methode orientiert sich an der Tatsache, dass unsere Hirnstruktur sich ein Leben lang verändern lässt. Mischt sich Begeisterung in unser Tun, entwickeln sich neue Möglichkeiten. 

 

3. Welche Nebeneffekte ergeben sich aus dem Erforschen der Bewegungsabläufe?

Die Haltung kann verbessert, die Bewegung erweitert, die Flexibilität und Aufnahmefähigkeit geweckt, die muskuläre Spannung verringert und Stress abgebaut werden. Ich sehe die Feldenkrais-Methode einerseits als Hilfe zur Selbsthilfe und andererseits als faszinierende und wirkungsvolle manuelle Feinarbeit in Einzelstunden. 

 

Glücksmomente sind, wenn

  • der Körper leichtere Bewegungen verinnerlicht.
  • der Körper sich im Einklang mit der Schwerkraft bewegt.
  • leichte Bewegungen selbstverständlich und alltäglich werden.